fbpx

Wie du vollkommen neue Lösungen, Ideen und Perspektiven aufmachen kannst.

Um als Gründer und Selbständiger wirklich voran kommen zu können, solltest du lernen immer wieder neue Perspektiven einzunehmen. Das gilt sowohl für das große Ganze, als auch für die kleinen Dinge des Alltags.

Der einfachste und effektivste Weg, um die Perspektive zu verändern sind Fragen. Die RICHTIGEN Fragen. 

In der Monday Moring Inspiration wirst du regelmässig nicht nur mit „MAGIC QUESTIONS“ inspiriert. : ) Wenn du noch nicht angemeldet bist, freue ich mich wenn du dabei bist. Hier kannst du dich kostenlos anmelden.

Aber nun zur ersten Frage, um magische Tore zu neuen Lösungen aufzumachen. 

Kennst du einen der folgenden Gedanken? 

  • Ich bin einfach kein Zahlenmensch.
  • Ich kann einfach nicht gut fokussiert arbeiten.
  • Ich bin immer so unkonzentriert.
  • So bin ich halt.
  • Das kriege ich NIE hin.
  • Ich bin einfach kein Unternehmer.
  • Ich bin nicht so der kreative Typ.
  • Dieser Tag wird nichts mehr.

Vielleicht hast du ja den ein oder anderen davon auch schon laut ausgesprochen.

Welche drei Gedanke sind es, die dir am häufigsten in den Kopf kommen? Welche alten Gedankenmuster oder Glaubenssätze halten dich am meisten in deinem Business auf?

Eine kurze Übung, um deinen Gedanken-Humbug zu entlarven

Wenn dir spontan nichts einfällt, hilft dir vielleicht die folgende kleine Übung:

Vervollständige diese Sätze. Denke nicht lange darüber nach, sondern nimm das erste, das dir in den Kopf kommt. Schreib dir die Sätze am besten kurz auf ein Blatt Papier oder hacke sie schnell in deine Tastatur, falls du nicht so der analoge Typ bist. : )

  • Ich bin … 
  • Ich kann nicht …
  • Immer ist es so, dass …

Gedanken werden zu Glaubenssätzen, weil wir einmal oder mehrmals eine Erfahrung gemacht haben, die genau das „bestätigt“ hat. Oder jemand anders hat irgendwann etwas zu uns gesagt, das uns das heute glauben lässt. Oder in der Familie ist das eben einfach immer schon so gewesen… 

Das Tolle ist, dass oft schon die richtige Frage ausreicht, um diesen ganzen Gedanken-Humbug zu entzaubern.

Setze zu jedem deiner niedergeschriebenen Sätze diesen Zusatz:

Was brauchst du, um …

  • Was brauchst du, um als Mensch mit Zahlen besser klar zu kommen?
  • Was brauchst du, um wirklich fokussiert arbeiten zu können?
  • Was brauchst du, um deine Konzentration zu schulen?
  • Was brauchst du, um das was du dir wünscht hinzukriegen?
  • Was brauchst du, um ein*e erfolgreiche*r Unternehmer*in zu werden?
  • Was brauchst du, um kreativ zu sein?
  • Was brauchst du, um aus diesem Tag noch etwas zu machen?

Mit diesem kleinen Zusatz kommst du weg von geschlossenen Gedanken und einschränkenden Glaubenssätzen, hin zu einem Raum, der offen ist für neue, kreative Lösungen und Ideen. 

Ich dachte immer, ich könnte eben nicht gut fokussiert und konzentriert die Dinge des Businessalltags abarbeiten. Ich liebe es mich ablenken zu lassen, mich von einem Termin in den nächsten zu werfen, Inspirationen zu sammeln, Workshops zu halten und mit vielen Menschen im Austausch zu sein. Das würde ich auch eher als meine Stärke bezeichnen, als still im Kämmerchen zu sitzen. ABER um fokussiert abarbeiten zu können – und das muss ich oft mit meinem Unternehmen und mit den vielen Projekten, die gleichzeitig laufen – brauche ich manchmal genau das: Still im Kämmerchen sitzen. 

Ich dachte sieben Jahre lang, ich müsste mich, weil das doch alle anderen auch können, in einem Großraumbüro konzentrieren können. Als ich mich gefragt habe, was ich denn wirklich brauche, war schnell klar: Als erstes brauche ich Ruhe. Und das heißt genau das Gegenteil von einem Raum mit vielen Menschen, die so viel interessanter sind, als die meisten Sachen die es konzentrieren abzuarbeiten gilt. Ich habe angefangen, an manchen Tagen von zu Hause aus zu arbeiten, wenn ich Ruhe gebraucht habe. Das hat mir endlich wieder das Gefühl gegeben wirklich produktiv zu sein. Heute bin ich mega happy in einem kleinen eigenen Raum, der von einem inspirierenden Großraumbüro umgeben ist. Meine ganz persönliche Traumkombination aus vielen Menschen und einem stillen Kämmerchen für mich. : ) 

Wir können so viel mehr erreichen und das auf eine SO VIEL angenehmere Weise, wenn wir uns fragen, was wir brauchen. Was wir WIRKLICH brauchen, egal wie es alle anderen machen. 

Was sind deine Bedürfnisse für den Alltag und was brauchst du, um deine großen Business-Ziele und Träume zu verwirklichen? 

Und wenn du selbst nicht die Lösung für das Problem sein kannst, dann habe ich hier noch den wohl wichtigsten Ratschlag für dich und dein Business:

Frag um Hilfe! Hol dir Ratschläge für die Fragen, die du nicht selbst beantworten kannst!

Eine der wichtigsten Erkenntnisse in den zehn Jahren meiner Selbständigkeit und vor allem mit meinen eigenen Unternehmen, ist diese: 

Ich kann nicht alles alleine schaffen! 

Und auch wenn es sich am Anfang jedes Mal wie eine kleine Niederlage angefühlt hat, habe ich angefangen, um Hilfe zu fragen. 

Wo genau ich Hilfe benötige, habe ich herausgefunden, indem ich mir die richtigen Fragen gestellt habe. 

Probier’s aus! Mach deinen Gedanken-Humbug zu Magic Questions. 

Ich wünsche dir für diese Woche viele neue Perspektiven, kreative Lösungen und erhellende Ideen, die dein Business und deine Träume zum Erfolg machen. 

Wir hören uns nächste Woche. 

Ich freu mich drauf. 

Greez — Julia

Author

Ich freue mich über jede mail, jedes Feedback, jede Frage und Inspirationen von dir. Schreib mir einfach an mail@juliahartmann.info!

Write A Comment